Von der Hobbyveranstaltung zur Rennserie:

 

Die Idee zu den aprilia V4 Days / Aprilia Cup Österreich entstand im Jahr 2014;

Bei einer Rennstreckenveranstaltung gefiel die Möglichkeit den Aprilias den benötigten Auslauf zu gewähren.

Im Jahr 2015 organisierte Aprilia Austria einige Termine um den Reiz und die Vorzüge des „Ringfahrens“ besser zu erleben.

Im Herbst fanden dann die ersten Gespräche und Planungen für die erste Rennsaison statt, die 2016 starten soll.

 

Die vorrangige Idee dahinter war – und ist es immer noch – einige Tage mit gleichgesinnten auf der Rennstrecke einige flotte Runden zu drehen, gemeinsam Spass zu haben, und natürlich wieder heil nach Hause zu kommen.

Im laufe der Jahre wurden die V4 Days natürlich auch schneller. Zu den Hobbypiloten kamen auch einige sehr flotte Fahrer hinzu. Dies spannt natürlich auch alle anderen Fahrer an um die persönlichen Rundenzeiten zu verbessern. Auch wurden die Fahrzeuge überarbeitet – von Serienbikes zu echten Renngeräten. Allerdings sind auch reine Serienbikes mit am Start.

Ein Event besteht aktuell aus 2 Tagen:

Tag 1: Training und Qualifying / Nachmittag ein 2 Stunden Langstrecken Rennen (Teambewerb);

Tag 2; Training und Qualifying / Nachmittag ein Sprintrennen (Einzelbewerb, 8 bis 10 Runden);

 

Wie in jeder Meisterschaft, werden auch bei den V4 Days Punkte bei den Rennen vergeben.

Am Ende der Saison wird jener Fahrer mit den meisten Punkten Sieger.

Trotz 6 Saison Rennen, werden nur 5 Ergebnisse gewertet. Damit auch Piloten die nur 5 Termine mit am Start sind nicht benachteiligt werden, wird bei jedem Fahrer mit 6 Starts das schlechteste Ergebnis aus der Wertung genommen und somit auch nur 5 Ergebnisse gezählt.

Die Punktewertung:

Platz 1 – 50 Punkte

Platz 2 – 49 Punkte

Platz 3 – 48 Punkte

usw…

 

Trotz des Namen V4 Days sind in dieser Rennserie alle Zweiräder von Aprilia willkommen.

 

Gerne dürfen auch Straßenaprilianer zur V4 Days Gruppe dazu stoßen – alle freuen sich über einen Zuwachs der Gruppe. Sei es für nur einen Termin um die Atmosphäre kennenzulernen, einmal Rennluft zu schnuppern, oder auch gerne für mehrere Termine.

 

Wir freuen uns auch über Besucher auf den Rennstrecken – der Eintritt ist frei.

Für Motorsportfans genau das richtige – Einblick ins Fahrerlager, in die Boxen, in die Boxengasse, auf die Rennstrecken.